Das US-Patentamt veröffentlicht Anträge von Apple, die ein iPhone-Diebstahl vermiesen soll sowie Konzertveranstaltern und Kinobetreibern die Möglichkeit bietet, Mitschnitte zu unterbinden.

Als Anteilseigner von Disney / Pixar ist Steve Jobs sicher daran interessiert, die Urheberrechte an den Filmen und damit die Einnahmequelle Kino zu schützen. Gleiches gilt für das Unternehmen Apple als Medienvertrieb in Sachen Musik. Den Patentantrag „Receiving Infrared Data with a Camera“ dürften Bands und Kinobesitzer lieben.

Es kaum noch Konzerte ohne Smartphone-Meer bei ruhigen Liedern als Feuerzeugersatz. Mit den Dingern wird aber auch gefilmt. Bei meinem letzten Konzert in Hamburg bestand die Hauptaufgabe der Ordner vor der Bühne darin, ihre Hand vor die Linse zu halten, wenn ein iPhone zu lange auf die Künstler gerichtet war.

In dem Patentantrag geht es um eine Methode, ein Infrarotsignal von der Bühne oder der Kinoleinwand zu senden, das verschlüsselte Daten enthält. Die iPhone-Kamera erkennt das Licht und die Daten. Für einen begrenzten Zeitraum wird die Aufnahmefunktion (Video) bzw. Fotofunktion der Kamera unterdrückt. Sie liefert immer noch ein Kamerabild, aber es lässt sich nicht speichern.

Der zweite Antrag „Proactive Security for Mobile Devices“ soll laut Appleinsider die Funktion „Mein iPhone suchen“ im Falle eines Diebstahls verbessern.

Wurde ein iPhone geklaut kann der Nutzer einen Passwortschutz aktivieren. Nur wenn innerhalb von 60 Sekunden ein zuvor festgelegtes Passwort eingegeben wird, lässt sich das iPhone noch nutzen, ansonsten macht es dicht.

Eine Alarmmeldung kann auch an den rechtmäßigen Besitzer verschickt werden, wenn sich das iPhone „merkwürdig benimmt“. Unbekannte Nummern angewählt oder SMS verschickt werden.

Auch das selektive Löschen von Daten aus der Ferne soll damit möglich sein. Selbst die WLAN und GPS-Funktion lässt sich aus der Ferne deaktivieren, allerdings sollte das erst geschehen, nach dem man das vermisste Gerät geortet hat. Theoretisch lassen sich Mikrofon und Kamera aus der Ferne aktivieren, um den Dieb zu überführen.

Bei der Datenlöschung hieße es dann auch nicht mehr „Ganz oder Gar nicht“. Der Besitzer könnte selektiv Daten sperren bzw. vom iPhone löschen. Ein VPN-Zugang lässt sich blockieren, so dass kein Dieb in ein Firmennetzwerk eindringen kann.

Damit ist die Botschaft an alle potentiellen Dieben klar: Klauen sinnlos.

2 KOMMENTARE

  1. eine iphone 4ist mir in taxi of meine geburstag mit meine geschenk ferloren ferloren ich bin nahause von arbeit gefaren taxi fahrer hat nicht gefunden auch der polizei gib mir keine ofnung kan mir jemand helfen das iphone4 zum ordnen

  2. Meine iphone 4 ist mir in taxi of meine geburstag mit meine geschenk ferloren ich bin nahause von arbeit gefaren taxi fahrer hat nicht gefunden auch der polizei gib mir keine ofnung kan mir jemand helfen das iphone zum ordnen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here