Im weiten Meer der Apps (mehrmals zwei Millionen im App Store) ist es nicht leicht, die echten Perlen herauszufischen. Und doch gibt es immer wieder tolle Geheimtipps, die das iPhone noch nützlicher machen.

Ruhe hier! Jetzt ist Offtime

Die ständige Erreichbarkeit und Vernetzung mit dem Globus war lange ein Markenzeichen des digitalen Zeitalters. Doch inzwischen sehnen sich immer mehr Handynutzer nach ein wenig Ruhe und Überschaubarkeit. Denn Warnsignale der Social-Media-Kanäle, Eilmeldungen und SMS-Töne im Sekundentakt nerven auf Dauer. Hier hilft die App Offtime. Sie verschreibt dem Smartphone eine Zwangspause, die ganz individuell eingestellt werden kann.

So kann ich Apps, die ablenken, einfach ausschalten. Oder ich setze Ruhepausen, in denen ich mich um Familie, Freunde, Hobbys kümmere oder mich anderen wichtigen Dingen widme. Offtime analysiert dabei mein Nutzerverhalten und schaut nach, welche Apps ich wie oft nutze. Das Tool liefert dann Ratschläge dafür, welche Programme ich wann pausieren lassen sollte. Die Berliner Macher der App werben damit, dass sie ihren Nutzern auf diese Weise schon über 500 Jahre unabgelenkte Zeit geschenkt haben. Das sollte den Kaufpreis von 2,99 Euro für die App wert sein.

offtime

Was ist da denn drin?! Codecheck

codecheck kaffeeSupermärkte und Drogerien können ein regelrechter Giftschrank sein. Denn in Lebensmitteln oder Kosmetika stecken vielerlei Inhaltsstoffe, die wir lieber nicht an unseren Körper lassen wollen. Doch wie durchleuchte ich bei all dem Kleingedruckten auf der Packung schnell die Produkte?

Mit Codecheck geht das ganz einfach. Die App liefert über den Strichcode Infos zu über 29 Millionen Artikeln. Das Programm warnt vor kritischen Ingredienzen wie Aluminium, Konservierungsstoffen oder Paraffinen. Eine Nährwertampel erklärt, ob zu viel Fette, Zucker oder Salz in dem Lebensmittel stecken. Außerdem empfiehlt Codecheck gleich ein paar Alternativprodukte, die vielleicht weniger Schrecken verbreiten. Interessant ist auch die Funktion eines Preisvergleichs in verschiedenen Onlineshops.

Für Vegetarier oder Veganer kann diese App ebenfalls nützlich sein. Denn bei aktiviertem Vegan-Filter zeigt sie sofort an, ob in einem Artikel tierische Zutaten stecken.

Mama hilf! Frag Mutti-App

Mutti ist die Beste. Besonders, wenn sie weit weg ist. Doch allzu schnell erinnern wir uns an die heimische Küche und die vielen guten Ratschläge, die Frau Mama uns immer gab und die wir meist in den Wind schrieben.

Doch jetzt, hier draußen, in der kalten nackten Wirklichkeit brauchen wir Muttis Fertigkeiten wieder. Wie bügele ich den Kragen? Wie stopfe ich meine Sportsocken? Bei wie viel Grad wasche ich den Wollpullover? Was kann ich gegen mein tagelanges Fieber machen? Und wie bekomme ich am Wochenende schnell den Gemüseauflauf hin?

Die App Frag Mutti weiß Bescheid. Sie gibt auf solche Alltagsfragen Antworten. Hinzu kommen Tipps zum Sparen, Einkaufen, Reparieren. Selbst zur Rückkehr der Wölfe, zu den neuesten Smartphone-Modellen und zur Sinnhaftigkeit von Goldverkäufen hat “Mutti” eine Meinung.

Eine Light-Version für das iPhone ist kostenlos, die Vollversion kostet 0,99 Euro. In der Community können Fragen gestellt und Tipps kommentiert werden. Außerdem kann jeder mit eigenen klugen Ratschlägen zu Muttis Wissensmacht beitragen.

fragmutti

Die Gedanken sind frei: SimpleMind

Ideen, Infos und Gedanken zu strukturieren ist sinnvoll. Dabei helfen Mindmaps, die Ordnung in das kognitive Chaos bringen. Während wir das früher mit Bleistift und Papier erledigt haben, gibt es natürlich auch dafür inzwischen digitale Helfer. Zum Beispiel die App SimpleMind. Mit ihr kann ich Sprachnotizen, Fotos, Text, Videos oder Links zu einem Thema schnell kombinieren und sortieren. Diese Mindmap kann ich dann als PDF, als Grafik oder als Präsentation exportieren und mit anderen teilen.

In Meetings oder bei Seminarvorträgen ist so ein Hilfsprogramm sehr praktisch, um die wichtigsten Informationen zu erfassen, Text- und Tonmitschnitte einzufügen und die Inhalte für sich zu strukturieren. Eine Basisversion, die für die meisten Anwender völlig ausreichend ist, gibt es kostenlos im App-Store. Es können verschiedene Stile und Farbschemas ausgewählt werden, je nach persönlichen Interessen.

simplemind

LTE nur für eine App zwingend nötig

Nicht für alle vorgestellten Apps ist ein LTE-Tarif notwendig. Offtime lässt sich ohne Webzugang konfigurieren. So richtig Sinn macht das Programm aber erst, wenn der Nutzer ohnehin pausenlos im Netz unterwegs ist. Für Codecheck würde ich 4G empfehlen, da nicht alle Supermärkte WLAN anbieten. Ohne Zugriff auf die Onlinedaten bringt das Programm am Warenregal nicht viel. Bei der App Frag Mutti reicht es, wenn ich zuhause über meine WLAN-Verbindung online gehe. Unterwegs tauchen meist nicht so viele praktische Fragen auf, dass ich gleich die 4G-Daten anzapfen müsste. Auch SimpleMind läuft offline sehr gut und braucht nicht unbedingt eine Internetverbindung.

Kommentar verfassen