Wie Du mir, so ich Dir. Nachdem es Apple mit mehreren Klagen geschafft hat, den Verkauf des Galaxy Tablets 10.1 in Deutschland zu verhindern, dreht Samsung den Spieß nun um – aktuell laufen weltweit 23 Verfahren zwischen beiden Unternehmen.

Sobald das iPhone 5 auf den Mart kommt, will Samsung in seinem Heimatland Korea den Vertrieb gerichtlich verbieten lassen. Ein Klage in Australien wurde bereits auf den Weg gebracht. In welchem europäischen Land aufgrund von möglichen Patentverletzungen gegen die kommende iPhone-Generation gerichtlich vorgegangen werde, sei noch nicht klar. Doch die größte Schmach erlitt Samsung in Deutschland, von daher könnte unser Land Schauplatz der Auseinandersetzung werden.

Pikant: Apple ist Samsungs größter Kunde. Ein nicht unerheblicher Anteil des aktuellen iPhone-Innenlebens stammt aus Samsung-Fabrikation.

Anzeige

Einige Beobachter vermuten, dass es bei den Patentstreitigkeiten nicht ausschließlich um Marktanteile beim Betriebssystem geht. Die Geräte von Samsung nutzen Googles Android. Vielmehr wolle Apple von technischen und produktionsbedingten Schierigkeiten beim iPhone 5 ablenken und die Schlagzeilen mit anderen Themen füllen. Apple hat beim iPhone 5 seinen eigenen Rhytmus durchbrochen.

Bereits im Sommer wurde iOS 5 angekündigt und Entwickler testen bereits die siebte Beta-Version. Die Software ist also fertig. Doch die Hardware folgt erst im Oktober. Diese Trennung macht wenig Sinn und legt zwei Schlüsse nah: Apple glaubt nicht an den Erfolg des iPhone 5 weil der technologie Sprung zu klein ausfällt (Prozessor, Speicher, Kamera). Oder man hat tatsächlich ein produktionstechnisches Problem, was den Start um einige Monate verzögert hat.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein