Es gibt rund 112 Millionen aktive SIM-Karten in Deutschland. Diese Zahl beinhaltet neben Laufzeit-Verträgen auch SIM-Karten in Maschinen und PrePaid-Tarife. Aber auch letztere werden regelmäßig erneuert. Handy-Verträge werden in der Regel alle 24 Monate beim Mobilfunkanbieter erneuert, meist verbunden mit einem subventionierten Smartphone.

Eine Million Menschen auf der Suche

Somit sind jede Woche rund eine Million Leute auf der Suche nach einem besseren Mobilfunktarif (112 Mio. / 104 Wochen = 1,08 Mio./Woche). Dabei interessieren sich die Leute wahrscheinlich weniger für den Tarif, als für das neue Smartphone mit dem sie telefonieren, chatten und surfen wollen. Das ist einer der Gründe, warum ePlus die Inhalteplattform Curved finanziert. Da geht es nicht um Tarife, sondern um coole Hardware. Das Interesse an den Gadgets führt die Leser in den Online-Shop des Provider, so jedenfalls die Hoffnung.

Mobilfunkanschlüsse Deutschland
Marktbereinigung: ePlus gehört zu O2. Vodafone übernimmt Kabel Deutschland mit dem Telefonfestnetz. Der Markt ist gesättigt. Seit 2011 gibt es keine nennenswerten Zuwächse mehr, es geht nur noch um die Umverteilung der Marktanteile.

Die Flat-Lüge

Mobilfunktarife vergleichen zu müssen, ist nicht nur öde, es nervt auch. Schließlich machen es die Anbieter bewusst unübersichtlich. Dabei sind Smartphone-Tarife leistungsmäßig inzwischen fast alle identisch. Sie enthalten sämtliche Telefonate ins Fest- und Mobilfunknetz. SMS mögen noch eine Variable sein, doch in Zeiten von WhatsApp, Skype, Facebook Messenger, iMessenger (Nachrichten) und anderen Chat-Diensten ist das vernachlässigbar. Alle Tarife enthalten ein Datenvolumen. Nur wie viel und wie schnell ist entscheidend. Obwohl sich die Tarife “Flat” nennen, gibt´s ab einer bestimmten Datenmenge die Vollbremsung (auf 0,0625 Mbit/s oder 64 Kbit/s). Damit ist ein Smartphone unbrauchbar! Die normalen Geschwindigkeiten reichen von 7,2 Mbit/s (HSDPA) bis zu 100 Mbit/s in einem LTE-Netz.

Anzeige

Bonbons für Wechselwillige

Wer seinen Vertrag verlängern muss, ist in einer guten Verhandlungsposition. Bevor der Kunde wechselt, legen die Provider lieber noch etwas drauf. Für Online-Abschlüsse gibt es meistens einen Rabatt. Die Telekom wirbt damit, dass man seine Wunschrufnummer haben kann – für 25 Euro. Festnetz und Mobilfunk wachsen zusammen und werden im Paket angeboten, bei der Deutschen Telekom heißt das Magenta Eins, bei Vodafone (mit Kabel Deutschland) All-in-One.

Ein ganz besonderes Bonbon hat sich Vodafone ausgedacht: Nichts ist schlimmer als nach einer gefällten Kaufentscheidung auf das Gerät warten zu müssen. Darum startet Vodafone in Kooperation mit DHL die Abendzustellung von Smartphones. Bei Abschluss oder Verlängerung eines Vertrages ist die Zustellung des ausgewählten Smartphones oder Tablets noch am selben Tag möglich. Dazu muss die Bestellung bis 12 Uhr mittags abgeschlossen sein, zugestellt wird die Ware am selben Tag bis 22 Uhr. Der Service wird zunächst im Ballungsraum Rhein-Ruhr und in den norddeutschen Städten Hannover, Hamburg und Bremen angeboten. Vodafone-Kunden zahlen dafür in der Startphase 10 Euro pro Bestellung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein