Der Pan Charger Hatsuden Nabe gehört wohl den ungewönlichsten Vorrichtungen mit denen man sein Mobiltelefon aufladen kann. Aber das Ladegerät funktioniert selbst dann, wenn Solarlösungen schon längst schwarz sehen.

Wie der Name Pan Charger bereits verrät, handelt es sich bei dem Gadget um einen Kochtopf mit dessen Hilfe sich Handy-Akkus aufladen lassen. Über ein thermo-elektrisches Modul wird die Hitze in Strom umgewandelt. Der Topf funktioniert auf Gasherden genauso wie auf Campingkochern.

Nachteil: Der Topf muss rund drei bis fünf Stunden auf dem Feuer stehen, bis ein Smartphone aufgeladen ist. Laut Hamburger Morgenpost kam Entwickler Kaz Fujita die Idee zu der Konstruktion, als er die Bilder der Notleidenden nach der japanischen Erdbebenkatastrophe sah.

Bei Interesse schreiben Sie eine englische E-Mail an info@tesne.com. Der Preis liegt bei 200 Euro. Hersteller-Infos gibt es hier.

3 KOMMENTARE

  1. Danke!
    Ist schon lästig, wenn man durch einen längeren Text nicht scrollen kann.
    Ansonsten: Ich hoffe, der Urlaub war angenehm.
    Oh: noch etwas: in der Variante mobile kann ich mit meinem Ur-Iphone nicht veröffentlichen. Darum bin ich beim Erstellen in die mobile Variante gewechselt …

  2. Hallo Herr Becker,
    im ersten Satz direkt ein gewöhnliches „h“ zu vergessen, passiert beim Tippen auf den iphönchen auch mir schnell, und wenn ich nicht ständig mal wieder nach oben gucken würde … Chaos – daher: ein th(!)ermoel(!)ektrisches Element, welches Hitze in Str(!)om umwandelt, echt cool 🙂 aber bitte richtig getippt :-))
    P.S.: Macht Blogersteller „Kunde“ eigentlich Urlaub, man liest so selten von Ihm …
    P.P.S.: Wieso kann ich hier nicht scrollen, wenn ich mich jetzt oben irgendwie vertippt habe, ich komm da gar nicht mehr hin … hat das vielleicht mit dem mobilen Theme zu tun, in der klassischen Ansicht soll ich noch der Speicherung der IP zustimmen, davon ist in der Handy-Variante nichts zu lesen

    • @Gerd de Vries Hallo Herr Becker, ja der Blogersteller war im Urlaub. Warum man im mobile Theme nicht scrollen kann, ist mir auch ein Rätsel. Das muss wohl Bravenewcode (WP touch pro) beantworten. Die blenden in der mobilen Version halt so einiges aus, eben auch die Zustimmung zur IP-Speicherung für den Spam-Filter Akismet. Aber da werde ich mal nachfragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here