In Österreich hat T-Mobile, laut Zeitung Der Standard, auf einer Pressekonferenz den Vertrieb von UMTS-iPhones bestätigt. Wann genau das sein werde, sagte das Unternehmen allerdings nicht. Doch werde Österreich als eines der ersten europäischen Länder das Smartphone der dritten Mobilfunkgeneration im Programm haben.

Nach Aussage von T-Mobile Austria Marketingchef Hendrik Kasteel, werde es flexiblere Tarifangebote als bisher geben. Genaue Verkaufszahlen zum aktuellen iPhone wollte er nicht nennen. In einer Presseerklärung nach dem Start im März hieß es, man habe in den ersten beiden Tagen 1.000 Stück verkauft (und eins an Bryan Adams verschenkt). Mit der UMTS-Variante erhoffe man sich den Durchbruch beim Vertrieb.

Laut T-Mobile Austria kursieren seit Markteinführung geschätzte 18.000 iPhones in den österreichischen Netzen. Wie hoch der Anteil entsperrter Geräte (Jailbreak) ist, wollte T-Mobile nicht verraten. Dabei hatte Österreichs Bundeskanzler ja schon für einen kleinen Skandal mit einem entsperrten iPhone gesorgt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here