Augmented Reality-Apps zählen zu den spannendsten Anwendungen auf dem iPhone. In das Kamerabild werden zusätzliche Informationen aus der Umgebung eingeblendet. Davon hat man bereits einige Beispiele (1,2,3) gesehen, doch der Kölner Entwickler Felix Lamouroux (Offmaps, Trails) konnte dem Genre noch eine interessante Variante abringen. In Ubique wird im oberen Bildschirmteil das Kamerabild gezeigt. Darunter sieht man die aktuelle Stadtkarte von Offmaps. Ganz unten hat man in einem Drehrad die Wahl zwischen Restaurants, Bars, Panoramio (Googles Bilderdienst) und Wikipedia-Einträgen.

Entsprechend der Kategorie werden Treffer mit blau-weißen Symolen in der Karte angezeigt. Ein Fingertipp zeigt den Namen des Restaurants oder der Bar und die Entfernung zum derzeitigen Standpunkt an. Dabei hat man die Wahl zwischen einer formatfüllenden Kartendarstellung von Offmaps oder Google Maps, um die Routenführung zu nutzen. Besprechungen oder Bewertungen der Bars und Restaurants bietet die App nicht.

Der Kartenausschnitt wird nach Blickrichtung des Nutzers ausgerichtet. Da stehen die Straßennamen schon mal Kopf, doch erleichtert es die Orientierung. Allerdings benötigt man dazu den Kompass im iPhone 3G S. Der Name der App erklärt sich nicht auf Anhieb, doch hier lässt Entwickler Lamouroux seine
humanistische Bildung durchblitzen: Ubique ist Latein und heisst überall.

Meine Wertung
Vier von fünf iPhones

Preis: 0,79 Euro, Größe: 2,5 MB

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here