Ach, wie schön wäre es, wenn man die nächsten Wochen ohne Wetter-App auskommen könnte. Wie froh wäre ich, wenn einfach bis Mitte August die Sonne scheint. Doch so, wie sich das Wetter benimmt, ist es kaum möglich das Haus ohne Blick auf den Wetterbericht zu verlassen. Wie soll man sonst wissen, was man anziehen soll?

In diese schwierige Situation kommt nun die MeteoGroup mit einem Update ihrer iPad-App WeatherPro. Das erweiterte Angebot erlaubt es nun die aktuelle Wetterdaten im eigenen Profil auf Facebook und Twitter zu posten. Zudem gibt es pünktlich zum Ferienstart das Badewetter mit UV-Index und die Wassertemperaturen der wichtigsten Urlaubsregionen. Wollen wir mal hoffen, dass möglichst viele Nutzer diese Informationen auch brauchen.

Etwas kryptisch heißt es zudem in der Pressemitteilung: “Im März dieses Jahres startete mit dem Major Release WeatherPro for iPad 2.0 der eigene Premium-Bereich. Neben 14-Tage-Vorhersagen, Windströmungsfilmen und einem Niederschlagsartradar erhalten Premium-Nutzer hier auch den UV-Index für Europa sowie ein detailliertes Badewetter für das Mittelmeer, die Nord- und Ostsee, die Kanaren und die Karibik. In der Standardversion können sich Strandurlauber die Wassertemperaturen auf einer Europakarte ansehen.”

Zudem wurde die Version 2.1 die Performance und Bedienbarkeit verbessert. Die Nutzer im iTunes-Store scheinen zufrieden zu sein, denn das Angebot kann mit einer guten Bewertung glänzen.

Nach eigenen Angaben ist WeatherPro die erfolgreiche “Wetter-App von Europas führendem Wetter-Spezialisten, der MeteoGroup”. Laut Anbieter bietet die Applikation qualitativ hochwertige Wettervorhersagen für weltweit über zwei Millionen Orte – bis zu sieben Tage im Voraus.

Kommentar verfassen