Etliche Drucker unterstützen inzwischen Apples AirPrint-Befehl. Das ist praktisch, doch muss man sich in WLAN-Reichweite des Druckers befinden. Wer einen Druckauftrag aus größerer Entfernung oder an ein Gerät ohne AirPrint-Unterstützung senden möchte, findet mit Cloud Printing Services eine passende Alternative.

Mit Printing Services von unterwegs drucken

Früher wurden die Drucker über Kabel mit einem Computer verbunden. Mittlerweile ist so das nicht mehr zwingend notwendig. Neuere Printermodelle drucken per Funkverbindung, auch wenn diese Beschreibung natürlich nicht völlig korrekt ist und Experten es anders ausdrücken würden. Es handelt sich aber bereits wieder nicht mehr um den neuesten Stand der Technik. Immer mehr in Mode kommen – sowohl in Firmen als auch im privaten Bereich – Clouds, in denen Dateien gespeichert werden können. Mit ihnen kann zum Beispiel vom Laptop aus ein Druckauftrag erteilt werden. Noch einfacher ist das Drucken via Webservice, das auch als Printing Service bekannt ist. Mittels einer App auf dem Smartphone oder Tablet-PC, können Dateien über das Internet an einen internetfähigen Drucker geschickt werden. Es heißt, dass ein derartiges Vorgehen in der Industrie weiter verbreitet ist als in kleinen Unternehmen. Auch im privaten Bereich ist das Drucken via Webservice sehr praktisch. Es ist also sowohl möglich von unterwegs Druckaufträge zu starten, wenn man beruflich nicht im Büro sein kann. Oder der Nutzer sitzt gemütlich auf dem heimischen Sofa und druckt sich von dort im Arbeitszimmer beispielsweise den nächsten Einkaufszettel aus oder ein Foto vom letzten Urlaub.

Drucken per App mit dem Smartphone

Mobiles Drucken mit dem iPhone per Cloud-Services ist der aktuelle Stand der Technik. Bei den mobilen Printing Services muss es sich nicht zwingend um ein iPhone handeln, vielleicht werden die zu druckenden Dateien ja auf einem iPad erstellt, auf dem Texte natürlich wegen der Größe des Bildschirms tatsächlich viel einfacher zu schreiben sind. Hier kann die identische App installiert werden, vielleicht ist sie es sogar, falls die Geräte miteinander synchronisiert sind. Korrekterweise muss also von Apple-Geräten gesprochen werden, wobei es auch Apps für Android-Geräte gibt, mit denen per App gedruckt werden kann. Tatsächlich gibt es nur zwei Voraussetzungen, um einen derartigen Print Service zu nutzen, in der Firma oder daheim: Eine entsprechende Print-App und einen Internetanschluss sowohl beim Sender also auch beim Empfänger. Die Lösung wird entweder direkt vom Druckerhersteller angeboten oder funktioniert über den Dienst Google Cloud Print. Aktuelle Drucker sind ebenfalls über WLAN oder LAN-Kabel mit dem Internet verbunden und können somit den Auftrag des Drucks ausführen, wenn er über ein Gerät gegeben wird. Dabei ist es egal, ob der Nutzer neben dem Printer steht oder weit entfernt ist. Der Vorgang ist denkbar einfach: Eine E-Mail mit Anhang wird mit dem iPhone empfangen oder es wird auf eine Cloud zugegriffen und eine Datei soll gedruckt werden. Mittels der vorab installierten App wird sie zum Drucker geschickt, der den Auftrag verarbeitet. Nur vor der Erstbenutzung gilt es eine Verbindung extra einzurichten. In der App wird der Name des Druckers gelistet und muss akzeptiert werden. Mehr ist nicht notwendig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here