Die sechste Version von iOS kommt im Herbst 2012 (c) AppleEin Update auf iOS 6 bei einem iPhone der ersten Stunde, einem iPhone 3, dem ersten iPad oder den ersten drei iPod touch-Generationen funktioniert nicht. Aber auch bei fast allen jüngeren Apple-Modellen gibt es Einschränkungen, zumindest bei einigen Funktionen.

 

iPhone 3GSiPhone
4
iPhone
4S
iPod touch
4. Gen
iPad 2Neues iPad (2012)
Flyover / Turn by Turn Navigationx x
Facebook-Integration x xxxxx
Siri – Sprachassistent x x
Passbook (Tickets etc.) x x x x
Fotostream teilen x x ? x x
Leseliste: Offline lesen xx ? x x
VIP Mail / Markierte Mails (Fahne) x x ? x x
Facetime im 3G-Netz* x

 x

Anzeige
 Safari Tab-Syncxxxxxx
 Hörhilfen x
 Guided Accessxxxxxx

* Provider können Extra-Gebühren verlangen

Bis iOS 6 kommt, dauert es noch (September/Oktober), doch im Gespräch mit deutschen Entwicklern, gibt es folgende Neuerungen bzw. deutsche Besonderheiten:

  • Siri – Es bleibt fraglich, ob Apple bis zum Marktstart eine ähnliche Anbindung in Deutschland hinbekommt, wie auf der WWDC-Präsentation zu sehen war (Sportergebnisse, Kinoprogramm, Tischreservierung im Restaurant). In der Beta-Version soll Siri bereits Restaurants finden, doch Reservierungen seien noch nicht möglich. Sportereignisse und Kino-Auskünfte funktionieren noch nicht.
  • Bei den Karten funktioniere in der Beta-Version nur der 2D-Modus. Die Satellitenaufnahmen für Hamburg seien defacto noch nicht existent und der Flyover fehle noch komplett. Das Kartenmaterial stamme zum Teil von TomTom. In den Karten werden bereits lokale Informationen eingeblendet, die von Yelp stammen. Hier überrascht Apples Entscheidung, nicht auf den europäischen Markführer Qype zu setzen. Yelp ist zwar in den USA groß, doch hierzulande nicht so verbreitet und die Informations- und Bewertungslage dünner. Beim Schulterblick auf ein Testgerät zeigt sich: In der Nähe meines Büros wird ein Supermarkt angezeigt, der seit knapp zwei Jahren fort ist. Das war kein kleiner Laden, sondern ein Mega-Markt mit über 10.000 qm Verkaufsfläche.
  • Auch bei den Verkehrsinformationen in der Routenführung will Apple sich scheinbar nicht auf ausschließlich auf die eigenen Nutzer-Daten verlassen. Die Nutzerbasis könnte auf manchen Autobahnkreuzen etwas dünn sein. Laut Techcrunch ist Waze mit an Bord, die Verkehrsinfos in Echzeit bereits in der gleichnamigen App anbieten.
  • Datenschutz: In den Einstellungen findet sich angeblich ein neuer Punkt mit dem Titel Datenschutz. Hierhin sei die Freigabe der Ortungsdienste gerutscht, aber der Nutzer soll auch festlegen können, welchen Apps der Zugriff auf das Adressbuch, den Kalender, die Erinnerungen und die Fotos gestattet ist.
  • Bluetooth für den kabellosen Anschluss von Zubehör sei deutlich schneller zu aktivieren. Der Funk stehe auf der obersten Ebene in den Einstellungen, gleich nach den WLAN-Netzen.
  • Der Ziffernblock des Telefons, die Musik-App und der App-Store bekommen einen spürbar anderen Look.

3 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein