Vielreisende werden diesen Rollkoffer lieben. Auf Indiegogo läuft eine Finanzierungskampagne für einen großartigen Nerd-Koffer. Dabei ist der Bluesmart klein genug, um als Handgepäck mit an Bord des Fliegers zu rollen. Der Hartschalenkoffer kann im Zusammenspiel mit der App einiges mehr als seine Artgenossen:

  • Entfernungsmesser als Diebstahlschutz
  • Zusätzliche Batterie: iPad, iPhone und andere Geräte während Wartezeiten am Flughafen aufladen.
  • Spezialfach für Laptop und andere technische Geräte. Schneller Zugriff bei der Sicherheitskontrolle.
  • Elektronisches Schloß (TSA Accepted – wichtig für Reisen in die USA)
  • Waage: Gewicht des Koffers jederzeit kontrollieren.
  • Reisedatenanalyse

Das iPhone als Koffer-Schlüssel

Der Koffer wird elektronisch verschlossen. Das geschieht automatisch, sobald sich das Gepäckstück vom verbundenen iPhone entfernt. Auch falls ein Fremder versucht den Koffer zu öffnen, erhält der Besitzer eine Nachricht. Die US-Sicherheitsbehörde TSA kann den Bluesmart bei Bedarf für Kontrollen öffnen. Wer in die USA reist, wird das zu schätzen wissen. Falls man nicht beim Koffer ist, kann der Besitzer über die App einer vertrauenswürdigen Person dennoch Zugriff gewähren und den Koffer öffnen.

Das elektronische Schloss sichert auch das separate Laptop-Fach. Hier hat neben dem Laptop auch das iPad Platz. Bei der Sicherheitskontrolle hat der Besitzer schnellen Zugriff auf die Geräte und kann sie mit einem Griff aus dem Koffer holen, um sie in Plastikboxen zu legen oder für den Kontrollblick einzuschalten.

Anzeige
Rollkoffer Bluesmart
Der Bluesmart wird über ein elektronisches Schloss per App geöffnet.

Schön hiergeblieben

Sollte man im Wartebereich am Gate einnicken oder zu vertieft in die Lektüre sein, um mitzubekommen, dass Langfinger gerade mit dem Rollkoffer abhauen, ertönt ein Warnsignal auf dem iPhone. Sollte man den Alarm zu spät bemerken, zeigt die Ortungsfunktion in der App, wo sich der Koffer gerade befindet. Vielleicht hat man ihn auch einfach nur am Zeitungsstand stehen gelassen.

Der Bluesmart ist auch noch ein Akku auf Rädern. Im Rücken befindet sich eine wiederaufladbare Batterie, die unterwegs iPhone oder iPad mit Energie versorgt. Laut Hersteller kann das Smartphone damit bis zu sechs Mal vollständig aufgeladen werden. Die Angabe erscheint etwas übertrieben, aber selbst einmal komplett Aufladen kann auf einer Reise schon extrem hilfreich sein.

Klein & leicht, eben Handgepäck

Mit seinen Außenmaßen von 55 x 35,6 x 23 cm ist der Rollkoffer klein genug, um als Handgepäck mit an Bord genommen zu werden. Der Bluesmart besteht aus einem drei-schichtigen Polycarbonat. Somit ist er leicht und dennoch stabil. Die Reißverschlüsse sind wasserdicht abgedeckt. Mit seinen vier Rädern und dem ausfahrbaren Aluminium-Griff fällt der Rollkoffer auf ebenen Flächen kaum zur Last. Falls es Diskussionen am Gate über sein Gewicht geben sollte, greift man mit einer Hand zur App und mit der anderen hebt man den Koffer an. Die Waage in der App zeigt das aktuelle Gewicht.

Entwickelt wird der Rollkoffer von einem internationalen Team um CEO Tomi Pierucci (ist im Video zu sehen) mit Sitz in New York. Die Macher haben bereits über zwei Millionen Dollar für die Weiterentwicklung und Produktion eingesammelt. Aktuell wird der Rollkoffer auf Indiegogo für 299 Dollar angeboten, was 40 Prozent unter dem späteren Ladenpreis liegt. Die erste Reise des Koffers (Versand nach Europe) wird mit 30 Dollar berechnet. Allerdings brauchen Interessenten noch etwas Geduld, die Auslieferung ist für Oktober 2015 geplant. Die Bluesmart-Entwickler arbeiten natürlich auch an einer App für die Apple Watch, so dass man damit das Schloss öffnen kann und den Entfernungsalarm im Blick behält.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein