Mit einer Mischung aus Programm- und Streaming-App kommt die ARD in den App-Store. Die Hybrid-App Das Erste für iPhone und iPad ist in Version 1.0 gerade mal schlanke 5,3 MB groß. Das liegt daran, dass die App nur Links zu den Sendungen in der Mediathek enthält und ein Spiegelbild der Seite m.daserste.de ist. Hier hat man die selbe Optik und Funktionen.

Geboten werden Tagestipps, der aktuelle ARD-Livestream aber auch Sendungen, die man verpasst hat, beispielsweise den Tatort. Den Anfang macht die Leipziger-Folge „Schwarzer Afghane“. Den kann man aus Jugendschutzgründen allerdings erst nach 20 Uhr abspielen.

Die Suchfunktion findet Sendungen, von denen aber längst nicht alle in voller Länge vorhanden sind. Bei Sendungen in der Zukunft, sieht man Trailer. Über ein Kalenderblatt kann man das ARD-Programm der kommenden vier Wochen durchstöbern. Selber aufnehmen kann man Sendungen nicht, aber eine Erinnerung des Sendetermins in den eigenen Kalender übernehmen. Will man Freunden von Sendungen erzählen, stehen Mail, Facebook, Twitter und Google+ zur Auswahl.

Anzeige

In Sachen Sport verweist die App auf die Sportschau-App und die Seite m.sportschau.de. Auch der Hinweis auf die Tagesschau-App fehlt nicht, wobei man die Nachrichten-Sendung natürlich auch hier im Live-Stream sehen kann.

Die kostenlose App ist optisch schlicht gehalten. Beim Wechsel der Rubriken dauert es etwas, bis alle Verlinkungen geladen sind. Das Erste ist eine nützliche Klammer um bereits vorhandene Angebote der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland. Weiterführende Informationen über die Sendungsinhalte hinaus fehlen. Somit dürften die Print-Verleger mit dieser App weit weniger Bauchschmerzen haben als mit der Tagesschau-Version.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

‎Das Erste
‎Das Erste
Preis: Kostenlos

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here