Mit dem iPhone das Licht im Wohnzimmer ausschalten, die Heizung im Schlafzimmer herunterdrehen und den Rolladen im Kinderzimmer runterlassen. In Werbespots hat man das schon gesehen, aber geht das wirklich? Die Antwort lautet: Ja, aber …

Damit Befehle vom iPhone bei den Haushaltsgeräten ankommen, müssen die an ein Netzwerk angeschlossen sein (z.B. KNX-System). Das ist nachträglich nur schwer zu realisieren und somit teuer. Vor allem macht es in Mietwohnungen wenig Sinn.

Die App Problem!Wohnung (7,99 Euro) von Christian Drapatz geht einen anderen Weg. Die App sendet ihre Befehle an eine kleine Box mit dem Namen ez control, die am heimischen Router angeschlossen wird. Die Box bildet die Brücke zwischen iPhone und den Geräten im Haushalt.

Anzeige

Die Empfänger müssen die Befehle natürlich verstehen, also funkfähig werden. Das geht mit speziellen Schaltsteckdosen, Rolladensteuerungen, Wetterstationssensoren, und, und, und.

Also keine ganz günstige Lösung. Die ez control beginnt bei 189 Euro und geht bis 349 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Aufrüstung der Empfangsteile. Auf der Webseite des Anbieters steht eine Liste aller kompatiblen Empfänger. Die ez control unterstützt auch die iPhone-App Casaremote (19,99 Euro), mit der man auch Webcams aus der Ferne nutzen kann.

1 Kommentar

  1. Ergänzend sei noch angemerkt, dass es von der Firma Mediola die Möglichkeit gibt funkgesteuerte Systeme und IR-gesteuerte Systeme mit einer Fernbedienung zu steuern. Dazu kann das iPhone und/oder das iPad benutzt werden, das über WLAN eine Gateway steuert. Dies leitet die entsprechenden Signale an die Endgeräte weiter.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein